Das Kind hat einen neuen Namen

und die Vorbereitungen zu meiner Selbständigkeit als Visagistin laufen. Der Dezember ist für mich bisher eher turbulent als besinnlich. Der Name La Vié bezieht sich auf meinen Nachnamen, da La Vie aber das Leben heißt und in vielen Varianten als Firmenname existiert, musste ich mir etwas Neues ausdenken.

Vié Beauty!

Und es ist alles Andere als einfach sich einen schönen Firmennamen einfallen zu lassen, den es noch nicht gibt, gut klingt und einen Bezug zu dem hat was man macht. Der Firmenname steht, das Logo ist entworfen jetzt fehlen noch professionelle Flyer und Visitenkarten. Ich mache das zusammen mit einer Agentur, aber ich muss selber auch viel Zeit investieren.

Junge Gründer in der Kreativbranche haben es alles Andere als einfach.

“Sie wollen sich selbständig machen…mit was?!”

Ich möchte mich als Visagistin selbständig machen, ich schminke professionell Menschen und mache ihnen die passende Frisur dazu.

“Achso?!…?!”

Die Bank wollte gar nicht mit mir sprechen und hat mir gnädiger Weise dann doch noch ein Geschäftskonto eingerichtet. Ich muss ja meine Einnahmen irgendwo einzahlen, ich arbeite nämlich nicht schwarz, sondern gebe alles artig beim Finanzamt an.

Gründungsseminare sind klasse, wenn man noch dabei ist ein Geschäftskonzept zu entwickeln und zu schärfen – ich bin mit einem fertigen Businessplan gestartet – deshalb haben sie mir nicht so viel gebracht. Man muss also ganz schön viel Papierkram erledigen, wenn man gründen will und es wird einem nicht leicht gemacht.

 Finanzierung…

…ja das ist auch so eine Sache. Es gibt von der Agentur für Arbeit einen Gründungszuschuss. Klingt super, ist es auch, aber es wird einem fast unmöglich gemacht ihn zu bekommen denn dieser ist eine “Ermessensleistung”. Eine was?! Und nach was wird das bemessen?!

In meinem Fall wurde er aus dem Grund abgewiesen, dass ich die Voraussetzungen in fachlicher, branchenspezifischer, kaufmännischer und unternehmnerischer Hinsicht nicht erfülle – Ich bin Friseurin mit einer Weiterbildung in Visagistik und spezialisierung auf Make-Up und Frisur und habe mehrere Jahre als angestellte Friseurin gearbeitet. Punkt 1 & 2 sind somit wiederlegt. Außerdem habe ich einen akademischen Abschluss, der auf ein Grundwissen in BWL und Betriebsführung schließen lässt.

 Das Gute daran

Ich habe in dieser kurzen Zeit unheimlich viel gelernt und kämpfe weiter für meinen Traum. Ich will der Welt zeigen, dass professionelles Schminken Kunst ist und das jede/r sich den Traum von individueller Schönheit erfüllen kann. Dafür lebe ich als Visagistin.